Strompreis Zusammensetzung

Staatliche Abgaben und Steuern auf den Strompreis


Ihr Strompreis wird immer mehr von staatlichen Abgaben und Steuern belastet. Mit dieser Information wollen wir Ihnen die Zusammensetzung der Strompreise transparenter machen.
  
Veränderung der staatlichen Belastungen von 2016 auf 2017 (Stand: 11/2016)
Jahr
2016
2017
EEG-Abgabe ct/kWh
6,354
6,880
KWKG-Abgabe ct/kWh
0,379
0,463
Stromsteuer ct/kWh
2,050
2,050
§ 19 II StromNEV Umlage ct/kWh
0,445
0,388
§ 17 EnWG Offshore Umlage ct/kWh
0,040
-0,028
§ 18 AbLaV ct/kWh
0,000
0,006
MwSt.
19 %
19 %

  
Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)
Mit der EEG-Umlage werden Kosten ausgeglichen, die den Übertragungsnetzbetreibern durch die Abwicklung der gesetzlichen Vorgaben zur Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen entstehen. Die EEG-Umlage wird für das jeweils folgende Kalenderjahr bis zum 15. Oktober eines Kalenderjahres von den Übertragungsnetzbetreibern im Internet veröffentlicht (derzeit: www.netztransparenz.de) und in Cent pro an Letztverbraucherinnen und Letztverbraucher gelieferter Kilowattstunde angegeben.   

Kraft Wärme Kopplungsgesetz (KWKG)
Mit der KWK-Umlage werden die Belastungen ausgeglichen, welche den Netzbetreibern aus der Zahlung von Zuschlägen für die Förderung der Modernisierung und des Neubaus von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen die Unterstützung der Markteinführung der Brennstoffzelle und die Förderung des Neu- und Ausbaus von Wärme- und Kältenetzen sowie des Neu- und Ausbaus von Wärme- und Kältespeichern, in die Wärme oder Kälte aus KWK-Anlagen eingespeist wird, entstanden sind. Die KWK-Umlage wird als Aufschlag auf die Netzentgelte erhoben und auf die Letztverbraucher in Cent pro verbrauchte Kilowattstunde umgelegt.   

Stromsteuer
Verbrauchsteuer, durch die zum einen der Energieverbrauch gesenkt, und zum anderen energiesparende sowie ressourcenschonende und regenerative Energiequellen gefördert werden sollen.   

Sonderkundenabgaben § 19 StromNEV
Mit der § 19-StromNEV-Umlage werden Kosten ausgeglichen, die den Übertragungsnetzbetreibern aus der Verpflichtung entstehen, nachgelagerten Netzbetreibern Erlöse zu erstatten, die diesen entgehen, weil sie bestimmten Letztverbrauchern mit atypischem Verbrauchsverhalten oder besonders hohem Stromverbrauch nach § 19 Abs. 2 StromNEV reduzierte Netzentgelte anbieten müssen.

Offshore-Haftungsumlage gemäß § 17 EnWG
Die Offshore-Haftungsumlage gleicht Teile der Kosten aus, die den Übertragungsnetzbetreibern durch Entschädigungszahlungen nach Maßgabe von § 17e EnWG an Betreiber von betriebsbereiten Offshore-Windenergieanlagen in Folge von Störungen oder Verzögerungen der Netzanbindung dieser Anlagen entstehen. Sie wird als Aufschlag auf die Netzentgelte erhoben und auf die Letztverbraucher in Cent pro verbrauchte Kilowattstunde umgelegt.

Abschaltbare Lasten (AbLa-Umlage):
Die AbLa-Umlage gleicht Kosten aus, die den Übertragungsnetzbetreibern durch Zahlungen an Betreiber bestimmter Anlagen zum Verbrauch elektrischer Energie entstehen, deren Leistung auf Anforderung der Übertragungsnetzbetreiber zur Aufrechterhaltung der Netz- und Systemstabilität reduziert werden kann.

Auf alle genannten Steuern und Belastungen wird zusätzlich die Umsatzsteuer (derzeit 19 %) erhoben.
​Die Stadtwerke haben weder auf die Höhe noch auf den Zeitpunkt oder den Verwendungszweck dieser Belastungen einen Einfluss. Für die Zukunft ist zu davon auszugehen, dass die bestehenden staatlichen Belastungen noch deutlich weiter ansteigen oder neue Abgaben erhoben werden.