Konsequent nachhaltig

Dreieich. Auch stürmische Zeiten meistern die Stadtwerke Dreieich erfolgreich: Als das verheerende Unwetter am 18. August 2019 über Dreieich zog, sei die Stadt am Netz geblieben oder war in kürzester Zeit wieder angeschlossen. Auch das Betriebsergebnis im abgelaufenen Geschäftsjahr sei angesichts der Rahmenbedingungen mehr als zufriedenstellend. Das sagte Steffen Arta, Geschäftsführer der Stadtwerke Dreieich GmbH (SWD), anlässlich der heutigen Vorstellung des Geschäftsberichts.

Im vergangenen Jahr haben die Stadtwerke Dreieich ihre Geschäftstätigkeit konsequent an nachhaltigen und energieeffizienten Maßstäben orientiert. „Der Klimawandel und die hohen Erwartungen unserer Kundinnen und Kunden, nachhaltige und effiziente Angebote zu entwickeln und am Markt zu platzieren, sind eine Herausforderung, die wir gerne annehmen. Zudem stehen wir in einem harten Wettbewerb und sind gefordert, die Vorgaben von Regulierungsbehörden und Gesetzgeber zu erfüllen. Das gesamte Team der Stadtwerke arbeitet voller Überzeugung und Engagement daran, diesen Anforderungen gerecht zu werden,“ so Arta und zog eine positive Bilanz für das Jahr 2019. Der Geschäftsverlauf sei unter Berücksichtigung des anspruchsvollen wettbewerblichen und regulatorischen Umfelds als sehr zufriedenstellend zu bezeichnen.

„Ein leistungsfähiger, serviceorientierter Dienstleister, der die Versorgung der Stadt zuverlässig und kundenorientiert auf dem neuesten Stand der Technik mit Strom, Gas, Wasser und Wärme sichert, ist ein zentraler Faktor für die Attraktivität von Dreieich als Gewerbestandort und als Wohnort. Die Stadtwerke tragen somit wesentlich zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit von Dreieich in der wirtschaftsstarken Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main bei,“ sagte Bürgermeister Martin Burlon.

Dialog und Dienstleistung

Die Stadtwerke Dreieich überzeugen mit kompetenter Beratung, einem funktionierenden Service vor Ort und attraktiven Angeboten, die weit über eine reine Energie- und Wasserlieferung hinaus-gehen. Um die Beziehungen zu Kundinnen und Kunden noch enger zu gestalten, wurde im Geschäftsjahr 2019 auch die Social Media-Präsenz ausgebaut, um auf das Produktportfolio aufmerksam zu machen und Angebote gezielt an besondere Zielgruppen heranzutragen. „Das alles hilft“, so Arta, „die Erwartungen unserer Kundinnen und Kunden besser zu verstehen und diese mit passgenauen Angeboten anzusprechen.“

Den Tag der offenen Tür als bewährtes Format der Kundenbindung nutzen die Stadtwerke Dreieich gezielt, um auf Innovationen und (technische) Entwicklungen im Kontext Versorgungssicherheit und Energiewende hinzuweisen. Die erfreuliche Resonanz sei der beste Indikator für das große Interesse an Angeboten und Serviceleistungen. Die konsequente Förderung lokaler Dreieicher Vereine, Initiativen und karitativer Einrichtungen in den Bereichen Sport, Kultur, Umwelt und Soziales ist Ausdruck der Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung.

Attraktive Paketlösungen zum Heizen („Thermopur“) und der (Solar-)Stromerzeugung („Solarpur“) wurden vermehrt nachgefragt; insgesamt über 500.000 Euro investierten die Stadtwerke Dreieich in neue Photovoltaik- und Heizungsanlagen. Mit „Lichtpur“ wurde ein weiteres Paket im Bereich Beleuchtung speziell für Geschäftskunden eingeführt. Ausgebaut wurde auch das Angebot öffentlicher Ladestationen und Ladestationen für Privathaushalte, sogenannte „Wallboxen“; das Erdgas-Förderprogramm rundete die Impulse für einen Wechsel zu alternativen Antriebsformen ab.

Verlässliche Versorgungsnetze

Die Stadtwerke Dreieich betreiben das Strom-, Gas-, Wasser- und Wärmenetze als Rückgrat einer zuverlässigen Versorgung. Die Stabilität der Netze unterstreicht die minimale Ausfallzeit beim Strom, die über das gesamte Jahr lediglich 18,4 Minuten (2018: 18,8 Minuten) betrug; trotz des schweren Unwetters am 18. August 2019. Die Versorgung mit Trinkwasser, dessen Verbrauch nach extrem trockenen Sommer 2018 auch im Berichtsjahr auf ähnlich hohem Niveau blieb, war jederzeit durch die acht eigenen Brunnen und den Bezugsvertrag mit dem Zweckverband Stadt und Kreis Offenbach (ZWO) gegeben.

Die Netzplanung ist für die langfristige Gewährleistung der Versorgungssicherheit ein zentraler Faktor und gerade für das Stromnetz angesichts einer zu erwartenden Steigerung der Elektromobilität von besonderer Bedeutung. Daher, so Arta, habe man 2019 eine Studie zu den Themen E-Mobilität und Wärmepumpen in Auftrag gegeben, die Fragestellungen von morgen modelliere und im Ergebnis eine optimierte Erneuerungsplanung des Stromnetzes erlaube.

Arta wies darauf hin, dass die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung der Netze und Versorgungstechnik besondere Vorkehrungen zur Gewährleistung der IT-Sicherheit erfordere: „Unser Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) entspricht den aktuellen Anforderungen des IT-Sicherheitsgesetzes für kritische Infrastrukturen und den Vorgaben der Bundesnetzagentur. Um Fremdeinwirkungen in Leitsystem, Anlagen und Netze zu vermeiden, haben wir uns erneut nach den Vorgaben der DIN ISO 27001 vom TÜV zertifizieren lassen.“

Bewährte Technik kommt für das neue Wohnquartier Hainer Chaussee in Dreieich-Sprendlingen zum Einsatz. Hier übernimmt ein weiteres Blockheizkraftwerk (BHKW) die zentrale Wärme- und Stromversorgung. Die Überschusswärme, die während der Sommermonate nicht in der Wohnanlage genutzt wird, kommt dem nahegelegenen Sprendlinger Parkschwimmbad zugute und sorgt auch bei kühlen Tagen für angenehme Wassertemperaturen. Eine echte Win-win-Situation für die Stadtwerke, das Parkschwimmbad, die Dreieich Bau und die Umwelt!

Solides Wirtschaften

Das Betriebsergebnis der Stadtwerke Dreieich GmbH beläuft sich auf 5,3 Millionen Euro und liegt damit um 0,5 Millionen Euro unter dem Vorjahresergebnis, das von Einmaleffekten geprägt war. Die Umsatzerlöse sind im Vergleich zum Vorjahr insbesondere durch Mengen- und Preiseffekte im Stromnetz sowie im Strom- und Gasvertrieb auf 50,02 Millionen Euro (+4,8 %; 47,74 Millionen Euro 2018) gestiegen. In der Strom- und Wasserversorgung sank der Ertrag gegenüber dem Vorjahr, die Sparten Gas- und Wärmeversorgung legten dagegen zu. Hier wirkten sich die Witterung und der erfreuliche Ausbau der Wärmesparte (12.668 MWh, Vorjahr: 11.322 MWh) positiv auf das Jahresergebnis aus. Der leichte Rückgang im Ergebnis der Wasserversorgung ist auf einen geringfügig gesunkenen Absatz zurückzuführen, auch wenn die Fördermenge nach dem Jahrhundertsommer 2018 auf hohem Niveau blieb. Das Investitionsvolumen betrug 4,3 Millionen Euro (Vorjahr: 3,9 Millionen Euro), wovon 3,8 Millionen Euro in Netze und Anlagen flossen. Das unterstreicht die Bedeutung, die die Stadtwerke Dreieich dem Ausbau und Erhalt der Infrastruktur zumessen. Diese und andere Leistungen brachten den Stadtwerken Dreieich im regionalen Wettbewerb zum vierten Mal in Folge den Titel „TOP-Lokalversorger“ ein.

Die Rhein-Main-Solarpark GmbH, die als gemeinsames Unternehmen der Stadtwerke Dreieich und FES Frankfurt den Solarpark auf der Deponie in Buchschlag betreibt, speiste mit 8.760 MWh erneut eine weit über Plan liegende Menge ein.

Ergebnisse aus der Stadt-Holding

Neben den Stadtwerken Dreieich gehören die Schwimmbäder und Verkehrsbetriebe zur Stadt-Holding Dreieich GmbH. Sichtbarste Veränderung bei den Verkehrsbetrieben ist die neue Busflotte: Seit 1. Juli 2019 werden auf den Ortslinien der OF-64 und OF-67 neue moderne Busse eingesetzt. Neben einem höheren Fahrkomfort sind alle Fahrzeuge mit WLAN ausgestattet; das macht kostenloses Surfen im Internet während der Fahrt möglich. Gerade für jüngere Menschen ist das ein wichtiges Angebot zur Attraktivierung des ÖPNV. Das Jahresergebnis der Verkehrsbetriebe schloss auf-grund eines Einmaleffektes mit einem Bilanzgewinn von 70.000 Euro (Vorjahr -241.000 Euro).

Auch wenn im Freibad Veranstaltungen, wie „Dreieich schwimmt“, Poolparty und 12-Stunden-Schwimmen durchgeführt wurden, so hat das Unwetter letzten August die Freibadsaison jäh beendet. Die entstandenen Schäden sind behoben und das Betriebskonzept ist auf die aktuelle Situation angepasst, so dass das Parkschwimmbad im Juni 2020 als eines der ersten Bäder in Hessen wieder öffnen konnte.

Aufgrund des positiven Ergebnisses der Verkehrsbetriebe blieb das Jahresergebnis der Holding weiter sehr positiv. Von dem Unternehmensgewinn in Höhe von 1,67 Millionen Euro (Vorjahr 1,74 Millionen Euro) werden 900.000 Euro an die Stadt ausgeschüttet, der Rest wird in die Rücklagen eingestellt und für anstehende Investitionen in die Versorgungsinfrastruktur verwendet.

Der Geschäftsbericht 2019 steht hier zum Download bereit.

Der SWD-Ferienspaß: digitale Schnitzeljagd

Mit den SWD in den Sommerferien die Energie in Dreieich entdecken und tolle Preise gewinnen.

Hier geht es zur Aktionsseite.